Botanischen Garten Verwandelt Sich In Ein Museum – “Wasserlandschaft/Memory Of Spring”

Japanische Architekturbüro Moriyuki Ochiai Architekten hat vor kurzem einen botanischen Garten in Hakone in ein Museum-Mehrzweck-Raum umgewandelt, das spektakuläre Projekt wurde unter dem Titel “Wasserlandschaft/Memory of Spring”.

Eine reichhaltige Umgebung verschönert den Raum, der See Ashi und Mount Hakone Nachbarn, es ist ein Feuchtgebiet in welche Feuchtigkeit ansammeln kann, um die Pflanzenwurzeln füllen somit einen natürliche Brunnen mit klarem Wasser, die durch Boden fegt. Eine symbolische Präsenz des ehemaligen Botanischen Gartens, ein Banyanbaum, der verwendet, um in der Mitte die durchsichtige Kuppel wachsen wurde heute durch ein kleines achteckiges versunkenen Amphitheater im Zentrum der Eingang des Museums abgelöst. Das hat mit einer Betonschicht gefolgt von transparenten Harz möglich gemacht.

Die Architekten haben dieses Harz mit abwechslungsreichen Stücken von glänzenden Materialien von Spiegel bis hin zu Glaselementen und Splittern aus Metall verziert, dies schafft Tiefe, während dieser “Wasserfläche” eine lebendige Fackel hinzu. Bewegung im Wasser ist durch eine verspielte Komposition von Farben durch Sonneneinstrahlung unterliegen dem ständigen Wandel durch Zeit und Wetter hervorgehoben worden.

Der neue Raum dient heute als Mehrzweck-Veranstaltungsort Punkt verankert in die umgebende Landschaft.



Wie sehen Sie dieses beispielhafte Projekt? Ein botanischer Garten verwandelt sich in ein Museum möglicherweise kein Projekt, das wir oft begegnen und das Ambiente hier ist definitiv einzigartig, was denkst du?

Höflichkeit, Foto © Moriyuki Ochiai Architekten